Zum Hauptinhalt springen

Warnmelder

Warnmelder

Die meisten Brandopfer (70 Prozent) verunglücken nachts in den eigenen vier Wänden. Wenn Menschen bei einem Brand ums Leben kommen, dann meist deshalb, weil sie das Feuer nicht bemerken und im Schlaf ersti­cken. 95 Prozent der Brandtoten sterben an den Folgen einer Rauchvergiftung!

Nach der Funktion unterscheidet man: Rauchmelder, Gasmelder und Kohlenmonoxidmelder.


Rauchmelder

Der laute Alarm des Rauchmelders (auch Rauchwarnmelder, Brandmelder oder Feuermelder genannt) warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig vor Brandgefahr und verschafft Ihnen den nötigen Vorsprung, um sich und Ihre Familie in Sicherheit zu bringen. 

Rauchmelder haben sich als vorbeugender Brandschutz bewährt. In fast allen Bundesländern besteht eine Rauchmelder-Pflicht für alle Wohnungen.
Es sollte mindestens je ein Rauchmelder in Kinderzimmern, Schlafzimmern und Fluren, die als Fluchtweg dienen, angebracht sein.

So funktioniert ein Rauchmelder
In der Regel funktionieren Rauchwarnmelder nach dem optischen Prinzip bzw. Streulichtprinzip:

NormalzustandRaucheintritt
In der Rauchkammer werden regelmäßig Lichtstrahlen von der Leuchtdiode gesendet. Im Normalzustand treffen diese Lichtstrahlen nicht auf die Fotolinse.Tritt Rauch in die Messkammer, werden die ausgesendeten Lichtstrahlen gebrochen und treffen auf die Fotolinse. Der akustische Alarm wird ausgelöst.

 

Bevor ein Alarm ausgelöst wird, muss erst eine gewisse Rauchkonzentration in der Messkammer erreicht werden. So wird verhindert, dass bei leichtem Rauch z.B. von Zigaretten es zu einem Fehlalarm kommen kann.

Modernste Rauchmelder wie der die Melder FireAngel ST-622 sind für doppelte Sicherheit mit einem thermo-optischen Detektionsverfahren ausgestattet. Die optischen Sensoren messen die Konzentration der Rauchpartikel, während die thermischen Sensoren die Temperaturveränderungen erfassen. So können vor allem Schwel- oder Flüssigkeitsbrände, die am Anfang noch keine große Rauchentwicklung bilden, schneller entdeckt werden. Ein lebensrettender Vorsprung entsteht.

Wer einen Rauchmelder kaufen möchte, hat die Wahl: Vom Billigrauchmelder bis hin zum umfangreichen Gefahren-Meldesystem reicht das Angebot. Doch was ist für meine Bedürfnisse das Richtige und wie teuer darf eine solche Investition sein?
Als erstes sollten Sie Ihre Wohnsituation überprüfen. Im Folgenden erfahren Sie, welche Melder in welche Bereichen eingesetzt werden:

  1. Standalone Melder
    Leben Sie auf einer Etage und liegen die Räume nah beieinander, dann ist ein Stand-Alone-Melder die richtige Wahl. Dieser detektiert den Rauch bevor die Konzentration gefährlich wird und macht dann mit seinem akustischen Alarm darauf aufmerksam. Die Auswahl an solchen Meldern ist groß. Worauf Sie beim Kauf achten sollten, lesen Sie hier.
  2. Funkvernetzte Melder
    Leben Sie auf mehreren Etagen, dann macht ein funkvernetzter Melder Sinn. Bei diesem System sind die Rauchmelder so untereinander vernetzt, dass sobald ein Melder Rauch detektiert diesen an die anderen Melder weitergibt. So werden Sie z.B. im Dachgeschoss rechtzeitig alarmiert, wenn es im Keller brennt..)
  3. Gefahrenmeldesysteme
    Gefahrenmeldesysteme sind die ideale Lösung, wenn Sie sich rundherum absichern möchten. Das Gefahrenmeldesystem Oasis kann bis zu 50 unterschiedliche Funkteilnehmer für den Brand- und Einbruchschutz miteinander vernetzen. Sobald ein Systemteilnehmer wie ein Rauchmelder oder ein Glasbruchmelder einen Alarm auslöst, wird dieser an eine Zentrale weitergeben, welche je nach Programmierung einen Alarm oder einen Notruf auslöst.

Bedenken Sie:
Allein mit der Installation von Rauchmeldern ist es mit einem sicheren Brandschutz im Wohnbereich aber noch nicht getan. Halten Sie einen Feuerlöscher bereit und machen Sie sich mit seiner Bedienung vertraut. Feuerlöscher von Jockel gibt es auch in praktischen Haushaltsausführungen für die erfolgreiche Bekämpfung von Entstehungsbränden.

Sprechen Sie auch mit Ihren Kindern, die möglichen Fluchtwege aus Ihrer Wohnung durch. Achten Sie darauf, dass diese Wege frei passierbar sind. Im dunklen Brandrauch verliert man schnell die Orientierung.


FireAngel Rauchmelder

FireAngel ST- 622-DE

kombinierter thermo-optischer Rauchmelder
Thermoptek – Technologie TM

  • kombiniertes thermo-optisches Detektionsverfahren
  • fest integrierte, nicht entnehmbare 3 V Long-Life-Batterie
  • 10 Jahre betriebsbereit ohne Batteriewechsel
  • großer Testknopf mit Alarm-Stopp-Taste
  • 2 zusätzliche Thermosensoren
  • integrierter, auslesbarer Ereignisspeicher
  • auslesbares Diagnosemodul
  • zusätzlich 2 Thermosensoren
  • Selbstüberwachung mit Störungsanzeige
  • universelle Montageplatte
  • großer Testknopf / Alarm – Stopp- Taste
  • Neu: smart Silence Funktion: Stummschaltung einer Störungsmeldung für 10 Stunden
  • lauter Alarmgeber 85 dB
  • zugelassen nach EN 14604
  • Einsatzbereich gemäß DIN 14676
  • VdS anerkannt G 211043
  • CE gemäß Bauproduktenrichtlinie 0086-CPD-557790
  • 10 Jahre Herstellergarantie auf Produkt und Batterie
  • Selbstüberwachung und Störungsanzeige integrierter Ereignisspeicher
  • Analyse des Melder über das optionale Diagnosemodul ohne minütliches Statusblinken
  • Alarm LED

Rauchmelder-Komplettservice: Lieferung und Montage

FireAngel ST- 630

kombinierter thermo-optischer Rauchmelder
Thermoptek – Technologie TM

  • Thermoptek tm  Technologie
  • kombiniertes thermo-optisches Detektionsverfahren
  • Funkschnittstelle zur Aufnahme des Funkmoduls W2
  • fest integrierte, nicht entnehmbare Long-Life-Batterie
  • großer Testknopf mit Alarm-Stopp-Taste
  • 2 zusätzliche Thermosensoren
  • integrierter, auslesbarer Ereignisspeicher
  • auslesbares Diagnosemodul
  • Mikroprozessor gesteuert, 2-facher Systemspeicher
  • individuelle Seriennummer in jedem Rauchmelder
  • RTC / Real – Time Clock
  • Selbstüberwachung mit Störungsanzeige
  • separate gelbe Störungs-LED
  • optional: Diebstahlsicherung
  • Einsatzbereich gemäß DIN 14676
  • zugelassen nach DIN EN 14604
  • VdS-anerkannt G 212123
  • Q-Label zertifiziert gemäß VdS 3131 / vfdb 14-01
  • CE gemäß Bauproduktenrichtlinie 0832-CPD-1926
  • 10 Jahre Herstellergarantie auf das Produkt und Batterie

Funkmodul W2 zur Integration in den Rauchmelder FireAngel ST-630 DET

kombinierter thermo-optischer Rauchmelder
Thermoptek – Technologie TM

  • fest integrierte Long-Life-Batterie auf dem Funkmodul W2
  • 10 Jahre betriebsbereit ohne Batteriewechsel
  • interner Systemcheck alle 3 Sekunden
  • Frequenzband 868 MHz
  • echte Repeaterfunktion
  • Alarmweiterleitung innerhalb von 4 Sekunden bei voll ausgebauten System
  • sichere Funküberwachung mit Störungsanzeige
  • SMART SILENCE  TM  :   clevere Stummschaltung im Funk-Netzwerk
  • einzigartige Codierung / unicode – Anzahl der Gruppen unbegrenzt
  • pro Gruppe 50 Funk-Rauchmelder vernetzbar
  • einfache Installation und Programmierung / Hand-Shake-Prinzip
  • VdS 3515 Richtlinie beantragt
  • zugelassen nach EN 14604
  • Einsatzbereich gemäß DIN 14676
  • 5 Jahre Garantie

Gasmelder

Aktiver Explosionsschutz

Räume, in denen sich eine Gastherme oder ein Gasanschluss befinden, sollten mit einem Gasmelder ausgestattet werden. Gasmelder alamieren bei Austritt von Methan=Erdgas, Propan und Butan=Flaschengas. Treten solche Gase aus und vermischen sich mit Sauerstoff, entsteht ein leicht entzündliches Gasgemisch. Der kleinste Funke kann zur Explosion führen. Gasmelder warnen mit einem lauten Alarmton der integrierten Sirene (Lautstärke 85 dB/3 m) sowie einer optischen Alarm-Anzeige.


Kohlenmonoxidmelder

Neben Rauchmeldern sind Kohlenmonoxidmelder, kurz CO-Melder, wichtige Sicherheitsprodukte und sollten in keinem Haushalt fehlen. Idealerweise sollte ein CO-Melder in jedem Raum vorhanden sein, in dem sich ein brennstoffbetriebenes Gerät befindet. Zusätzliche Geräte, z.B. in Räumen, in denen sich tagsüber Personen aufhalten oder in Schlafräumen, bieten noch mehr Sicherheit.

Kohlenmonoxidmelder alarmieren, sobald eine gefährliche Konzentration an CO-Gasen erfasst wird und bilden neben Rauchmeldern zusätzliche Sicherheit! Kohlenmonoxidmelder eignen sich besonders für den privaten Hausgebrauch.

Weitere Informationen finden Sie im
» Flyer der Initiative zur Prävention von Kohlenmonoxid-Vergiftungen

  • verstopfte Schornsteine
  • Heizpilze oder Grillöfen in geschlossenen Räumen
  • Gas- oder Paraffin-Heizgeräte
  • Grillgeräte
  • Kamine mit Holz- oder Gasfeuerung
  • bei jedem Gerät, das mit fossilen Brennstoffen betrieben wird

Kohlenmonoxid ist unsichtbar, giftig, geruch- und geschmacklos. Das CO-Gas entsteht nicht nur bei Bränden, sondern auch bei unvollständigen Verbrennungen bei Heizkesseln, Kaminöfen oder auch Autoabgasen. Schon kleinere Mengen an Kohlenmonoxid lösen u.a. Kopfschmerzen oder Übelkeit aus. Kritisch ist eine Konzentration von Kohlenmonoxid in der Luft von 800 ppm. Wird der Mensch hier nicht gewarnt, führt das innerhalb von 2 Stunden zur Bewußtlosigkeit.

Kohlenmonoxidmelder alarmieren, sobald eine gefährliche Konzentration an CO-Gasen erfasst wird und bilden neben Rauchmeldern zusätzliche Sicherheit! Kohlenmonoxidmelder eignen sich besonders für den privaten Hausgebrauch.


Wenn Sie sich für eine Beratung oder für den Kauf eines Rauchmelders interessieren, rufen Sie mich bitte an oder schicken mir eine kurze Mail. Ich werde mich umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.